Navigation überspringen

02.11: The Cry of the Poor – Gospels & Geschichten

Konzertabend mit Helmut Jost, Ruthild Wilson & Steve Volke

“The Cry of the Poor – Gospels & Geschichten” ist ein abendfüllendes Bühnenprogramm mit mitreißenden, nachdenklichen und inspirierenden Gospels und hintergründigen, aufrüttelnden und bewegenden Geschichten aus der Welt der Armen.

Die Akteure Helmut Jost, Ruthild Wilson und Steve Volke werden mit Liedern und Geschichten einen Abend gestalten, der neben professionell vorgetragenen Gospels und Songs durch Texte und Geschichten einen tieferen Einblick in die Lebenssituation armer Kinder und ihrer Familien geben wird. Gospels sind nicht nur Lieder aus alter Zeit. Gospelmusik hat ihren Ursprung im Liedgut, den Spirituals, der schwarzen amerikanischen Sklaven des 19. Jahrhunderts. Diese Lieder haben sich über Jahrhunderte durchgesetzt und zu modernen Songs geführt, die die Tradition der Gospels weiterführen. Die Erlebniswelt vieler Armen heute unterscheidet sich nicht wesentlich von diesen alten Tagen, in denen Leid, Sklaverei und Armut zu vielen tiefgehenden, bewegenden Liedern geführt haben.

Diese Gospels und ihre Tradition haben Helmut Jost und Ruthild Wilson zu vielen neuen Gospels geführt. Musik ist ihr Leben. Auf über 1000 CDs haben sie mitgewirkt, haben in den letzten Jahren unzählige Gospelkonzerte und Gospelproduktionen veröffentlicht, wie z.B. „God is able“, „Send a Revival“, „Come into his presence“ oder „Shelter me“. Aus ihrer Tätigkeit als Compassion-Botschafter sind die CD-Produktionen „HOPE“ (2016) und „The Cry of the Poor“ (2018) entstanden.

Steve Volke hat in seiner Arbeit mit „Compassion Deutschland“ viele Begegnungen mit armen Kindern und ihren Familien gehabt. Er weiß, was es heißt, wenn ein Kind davon erzählt, was Armut bedeutet: „Sometimes I feel like a motherless child“. Er kennt aber ebenso die Freude der Armen, die sich vor allem in afrikanischen Ländern durch rhythmische Gospels und Anbetungslieder ausdrückt. Die Geschichten des Abends erzählen auch davon. Einige hat er vor kurzem in dem Buch „Der Sehendmacher“ aufgeschrieben.

„Gospel“ heißt „gute Nachricht“. Im Zentrum der Gospels steht seit alters her die Botschaft von Jesus Christus, von Erlösung und Befreiung. Aber auch die Hinwendung zu Jesus, der Schutz, Trost, Hoffnung und Zuversicht in allen Umständen des Lebens geben kann.

Diese Botschaft wird im Mittelpunkt des Abends stehen.