Navigation überspringen

Bildungsgang Erzieher/in mit AHR

Der Bildungsgang Erzieher/in mit AHR bietet die Möglichkeit, zwei vollwertige Abschlüsse zu erreichen:

  1. die Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  2. die Berufsausbildung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in

Mit dem erfolgreichen Besuch des dreijährigem Beruflichen Gymnasiums besitzen Schülerinnen und Schüler die Berechtigung zum Studium aller Fächer und Fachrichtungen an allen Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands und in vielen anderen Ländern, sofern die Abiturnote dies zulässt. Nach einem sich an das Abitur anschließenden einjährigen schulisch begleiteten Berufspraktikums, beendet eine fachpraktische Prüfung (Kolloquium) die Berufsausbildung zum Erzieher bzw. zur Erzieherin.

Egal, ob im erlernten Beruf gearbeitet oder ein beliebiges Studium angeschlossen wird: Wir wollen in der Vorbereitung auf dieses Ziel eine fundierte Bildung auf der Grundlage christlicher Werte geben.


Dauer

3 Jahren bis zum Abitur.
1 Jahr anschließendes Anerkennungspraktikum.


Voraussetzungen

Die Zielgruppe des Beruflichen Gymnasiums sind Schülerinnen und Schüler, die ...

  • den mittleren Schulabschluss mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Q-Vermerk) vorweisen können
  • Interesse an dem Umgang mit Kindern zeigen.

Wer nach der Klasse 9 des allgemeinbildenden Gymnasiums zum Beruflichen Gymnasium wechselt, erwirbt nach dem ersten Jahr mit der Versetzung in die Qualifikationsphase, wie am allgemeinen Gymnasium üblich, den mittleren Schulabschluss.


Inhaltliche Ausrichtung und Besonderheiten

Die Leistungs– und Grundkurse liegen überwiegend im sozialpädagogischen Bereich. Die zweite Fremdsprache (Spanisch) setzt neu ein. Praxisrelevante Projekte, Lernaufgaben und Praktika ergänzen den Theorieunterricht. Darüber hinaus bilden thematische Schwerpunkte, Expertenbefragungen, Exkursionen etc. den Rahmen des praxisorientierten Unterrichts.

Weitere Kennzeichen dieses Bildungsangebotes sind:

  • Kennenlerntage zu Beginn der Einführungsphase
  • Im ersten Jahr der Oberstufe ein in zwei Blöcke geteiltes 6-wöchiges Praktikum im Bereich der Elementarpädagogik (z.B. Tageseinrichtungen für Kinder, Familienzentren)
  • im zweitem und dritten Jahr der Oberstufe ein insgesamt 8-wöchiges Praktikum im Schulkindbereich (z.B. offene Ganztagsgrundschulen, offene Kinder– und Jugendarbeit, Hilfen zur Erziehung)
  • Der Unterricht im Klassenverband erleichtert die Orientierung und bringt einen kompakten Stundenplan mit sich
  • Der Erwerb des Latinums ist durch den einjährigen Besuch eines weiterführenden Lateinkurses möglich
  • Studienfahrt im letzten Jahr der Oberstufe
  • Vom Anspruchsniveau sind die Fächer denen am allgemeinen Gymnasium gleich. Auch die Ferienzeiten unterscheiden sich nicht.


Die Fächer im Überblick

 

11.1

11.2

12.1

12.2

13.1

13.2

14

Berufsbezogener Lernbereich

Biologie

3

3

3(5)

3 (5)

3 (5)

3 (5)

 

Erziehungswissenschaften

6

6

6

6

6

6

 

Didaktik und Methodik
(Erklärung: Art und Weise des Lehrens und Lernens)

3

3

3

3

3

3

4

Englisch

3

3

3

3

3

3

 

Mathematik

3

3

3

3

3

3

 

Kunst, Musik

3

3

2

2

2

2

 

Spanisch

4

4

4

4

4

4

 

Praktikum

6 Wochen

8 Wochen

34

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch

4

4

3 (5)

3 (5)

3 (5)

3 (5)

 

Gesellschaftslehre mit Geschichte

2

2

2

2

2

2

 

Religionslehre

2

2

2

2

2

2

 

Sport

2

2

2

2

2

2

 

Differenzierungsbereich

Wahlfach

1

1

1

1

1

1

 

Wochenstunden

36

36

36

36

36

36

38

Hinweise zu der Tabelle:
Die Oberstufe beginnt mit Jgst. 11. Spanisch ist die in der Jahrgangsstufe 11 neueinsetzende Fremdsprache. Schülerinnen und Schüler (SuS), die ihr Verpflichtung zur Belegung einer zweiten Fremdsprache erfüllt haben, können Spanisch als dritte Fremdsprache wählen. Alternativ kann ein weiteres Schulfach (Latein, Spanisch fortsetzend, Erdkunde) belegt werden.
Wurde bereits vier Jahre Latein belegt, kann durch den Besuch eines einjährigen weiterführenden Lateinkurses das Latinum erworben werden. Bei genug Interessenten, kann Latein bis zum Abitur fortgeführt werden. Wird Latein nach dem Latinum abgewählt, muss anschließend ein Jahr Literatur und ein Jahr SoWi belegt werden.
In der Jahrgangsstufe 14 erfolgt das zwölfmonatige Berufspraktikum, welches im Fach „Didaktik und Methodik“ schulisch begleitet wird und wöchentlich insgesamt 38 Wochenstunden umfasst.

 

Prüfung

Die Abiturprüfung wird im Rahmen der zentralen Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen mit schriftlichen sowie mündlichen Prüfungen abgelegt. Fächer der Abiturprüfung sind die Leistungsfächer sowie zwei Grundkursfächer.

  • 1. Leistungskurs: Deutsch
  • 2. Leistungskurs: Erziehungswissenschaften
  • 3. Abiturfach (schriftlich): Englisch oder Ev. Religion
  • 4. Abiturfach (mündlich): Biologie oder Mathematik

Die Fächer 1. bis 3. sind schriftliche Prüfungsfächer, das vierte Abiturfach ist mündliches Prüfungsfach. In den schriftlichen Prüfungsfächern können zusätzlich mündliche Prüfungen stattfinden.

 

Kosten

Zwischen den tatsächlichen Kosten und den Zuschüssen des Landes entsteht eine Finanzierungslücke. Durch den Elternbeitrag sowie Spenden unserer Freunde und Förderer wird der Fehlbetrag ausgeglichen. Die Schulbücher werden – wie an öffentlichen Schulen – weitgehend von uns zur Verfügung gestellt. Der gesetzliche Elternanteil ist auch bei uns zu zahlen. Die Fahrtkosten werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erstattet.

Bei gegebenen wirtschaftlichen Voraussetzungen und Umständen kann ein Antrag auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gestellt werden.

 

Anmeldung

Anmeldung ist jeweils von Anfang bis Ende Februar eines Jahres möglich. Den Aufnahmeantrag zur schriftlichen Anmeldung erhalten Sie im Sekretariat unserer Schule oder auf unserer Homepage. Lassen Sie uns bitte folgende Unterlagen bis Ende Februar eines jeden Jahres zukommen:

  1. Ausdruck der online-Anmeldung mit Unterschrift
  2. Lebenslauf mit Foto und Unterschrift
  3. eine beglaubigte Zeugniskopie des Abschlusszeugnisses mit dem höchsten erreichten allgemeinbildenden Schulabschluss oder falls noch nicht vorhanden das aktuelle Halbjahreszeugnis

Jedes Jahr sind Sie Ende Januar herzlich zu einem Beratungs- und Anmeldetag an unserer Berufskolleg eingeladen. An diesem Tag - und natürlich auch vorher nach persönlicher Absprache - stehen wir Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.


Fragen und individuelle Beratung

Die Schule verfügt über ein modernes sowie qualifiziertes Beratungskonzept im Rahmen der Schulsozialarbeit und der Berufsberatung. Unser Beratungsteam berät Sie gerne zu Beginn und während Ihrer Ausbildung.

Für alle Fragen zum Beruflichen Gymnasium und zum Bildungsgang Erzieher/in mit allgemeiner Hochschulreife steht Ihnen Herr Johannesmeyer (g.johannesmeyer@ahfs-detmold.de, 05231/ 921647) gerne zur Verfügung.